VDI 2047 Blatt 2 "Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen (VDI-Kühlturmregeln)"
In den letzten Jahren wurden in Kühlanlagen aber auch in Prozesswasser immer häufiger Krankheitserreger festgestellt. Insbesondere bei Rückkühlwerken können luftgetragene Keime in die Umgebung abgesetzt werden. Atmen Personen mit einem geschwächten Immunsystem diese Erreger über Aerosole ein, ist das Infektionsrisiko relativ hoch.
Ziel der VDI 2047-2 ist daher die Sicherstellung eines hygienegerechten Anlagenbetriebs. Laut VDI 2047 Blatt 2 hat der Betreiber einer Verdunstungskühlanlage die Pflicht, den Stand der Technik sowie Arbeitsmedizin und Hygiene gemäß des Arbeitsschutzgesetzes zu kennen und umzusetzen. Die erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen müssen in einer Betriebsanweisung beschrieben sein. Die Nichtbeachtung der Anforderungen wird strafrechtlich geahndet.
Die Richtlinie gilt für bestehende und neu zu errichtende Verdunstungskühlanlagen und -apparate, bei denen Wasser verrieselt oder versprüht wird oder anderweitig in Kontakt mit der Atmosphäre kommen kann, mit Ausnahme von Naturzugkühltürmen mit einer thermischen Leistung von mehr als 200 MW.

Insbesondere mit dem Betrieb von Verdunstungskühlanlagen betraute Personen benötigen daher ein Schulungskonzept zur Sicherstellung der Hygienequalifikation. Ab 2018 bieten wir als Schulungspartner des VDI hierfür deutschlandweite Weiterbildungsmöglichkeiten zur VDI 2047-2, unter anderem in Berlin, Erfurt und Schweinfurt mit entsprechendem VDI-Abschluss an.

Weitere Informationen zum Seminar VDI 2047-2