ASME Code nutzen - Wettbewerbsfähigkeit steigern

Weiterbildung zum Thema ASME Code

In einer sich immer mehr globalisierenden Welt steigt auch die Anforderung unternehmenseigene Produkte weltweit zu vermarkten und Kontakte mit international agierenden Kunden zu knüpfen. Zur Umsetzung dieser Strategie dient im Bereich der Druckbehälter das weltweit sehr stark verbreitete Herstellungsregelwerk, der ASME Boiler and Pressure Vessel Code (kurz ASME Code). Nutzen Sie die Chance, Anforderungen internationaler Kunden zu erfüllen, indem Sie in Ihrer Produktion den ASME Standard umsetzen.

Der ASME Code wird von der American Society of Mechanical Engineers (= ASME) seit 1911 herausgegeben und gilt als eines der weltweit führenden Regelwerke zur Konstruktion, Herstellung und Prüfung von Druckgeräten. Darin werden konkret die Anforderungen an Herstellerzertifizierung, Qualitätssicherung, Konstruktion, Materialauswahl, Fertigung, Prüfung, Erprobung, Inspektion von Dampf- und Heizkesseln, Rohrleitungen, Druckbehältern und kerntechnischen Komponenten geregelt.

Das Regelwerk gliedert sich aufgrund der unterschiedlichen Arten von Druckanlagen in verschiedene Sektoren. Deshalb sind bestimmte Teile des Codes für bestimmte Anwendungsfälle notwendig. Bauteile, die nach dem ASME Code gefertigt wurden, sind nicht ausschließlich in der USA und Kanada anerkannt, sondern in über 100 weiteren Ländern. Der Code wird auf das jeweilige Produkt in das Herstellerschild gestempelt. Diese sogenannten „stamps“ gelten als Garantie, dass das Produkt den Anforderungen des ASME Code entspricht. 

ASME Code Seminare & Weiterbildungen

Die Fachseminare zum ASME Code bieten sowohl eine allgemeinen Einführung in den ASME Code als auch Weiterbildungsangebote mit spezifischem, anwendungsbereitem Wissen. Damit können Sie sich einerseits einen kompletten Überblick über Aufbau und Anwendung des Codes aneignen und andererseits direkt spezifisches Know-how erschließen.

Die Seminare unseres Kooperationspartners CIS GmbH Consulting Inspection Services (TÜV Thüringen Group) vermitteln Ihnen in kompakter Form, wie Sie für Ihre Produkte die entsprechenden Voraussetzungen nach ASME Code erfüllen und eine entsprechende ASME-Zertifizierung erfolgreich erlangen können.

Da viele Hersteller das Ziel verfolgen, weltweit ein einheitliches Produkt anzubieten, werden darüber hinaus die Verzahnungen mit der Druckgeräterichtlinie dargestellt, die als europäisches Pendant wirkt. Weiterführende Spezialthemen, die sich auf verschiedene Sektionen des ASME Codes beziehen, wie Druckbehälter, zerstörungsfreie Prüfungen oder Schweißen und Vieles andere mehr finden Sie direkt im Angebot des CIS GmbH Consulting Inspection Services. Hier gleich einen Überblick verschaffen.

War diese Seite hilfreich für Sie?

Vielen Dank.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren!

×